< Zurück zu den aktuellen Neuigkeiten & Events

HGF TechKnow

Der nächste große Schritt in der häuslichen Gesundheitsüberwachung geht in die Hose

Januar 2023

Wir alle kennen die wachsende Beliebtheit von tragbaren Gesundheitsüberwachungsgeräten, die es den Nutzern ermöglichen, eine Vielzahl von Gesundheitsdaten zu Hause zu überwachen. Intelligente Uhren werden immer komplexer und ausgeklügelter und ermöglichen dem Träger den Zugriff auf immer mehr biometrische Daten, einschließlich derer, die sich auf die kardiovaskuläre Gesundheit, die Aktivität und die Schlafanalyse beziehen. Das nächste große Ding im Bereich der digitalen Gesundheitsüberwachung zu Hause könnte jedoch wider Erwarten kein tragbares Gerät sein – sondern stattdessen in Ihrer Toilette untergebracht werden.

Das Digital-Health-Unternehmen Withings ist bekannt für ausgeklügelte Wearables und intelligente Waagen. Sein neuestes Produkt ist der U-Scan, ein freihändig bedienbares Urinlabor für zu Hause. Der U-Scan ist Berichten zufolge der erste seiner Art und wurde auf der CES 2023 vorgestellt, wo er bereits als Preisträger des Innovationspreises 2023 ausgezeichnet wurde.

Urin ist bisher eine weitgehend unterschätzte Quelle für Gesundheitsdaten. Er enthält über 3.000 Metaboliten – eine große Anzahl von Biomarkern – und kann somit eine Fülle von Informationen über den Gesundheitszustand des Körpers liefern, die im Laufe der Zeit überwacht werden können. Normalerweise wird eine Urinanalyse nur in medizinischen Einrichtungen durchgeführt. Der U-Scan zielt darauf ab, die Möglichkeit zu schaffen, diese Metriken Zuhause zu erfassen, sodass Benutzer diese Biomarker regelmäßig über eine zugehörige Tracking-App im Laufe der Zeit verfolgen können. Zwar wurde in der Vergangenheit eine Urinanalyse zu Hause in Erwägung gezogen, aber die Hürde der Probenentnahme kann für die Nutzer abschreckend sein, und dies könnte ein Grund dafür sein, dass dieser Bereich bisher noch nicht in nennenswertem Umfang kommerziell genutzt wurde. Der vorgestellte U-Scan ist ein kieselsteinförmiger Behälter, der diskret in der Toilettenschüssel untergebracht werden kann und ein Lesegerät sowie eine austauschbare Kartusche enthält. Das Gerät sammelt und analysiert den Urin automatisch, ohne dass der Benutzer manuell eine Probe entnehmen muss. Die Lebensdauer der Patronen und des Akkus beträgt bei täglichem Gebrauch drei Monate, d. h. es ist kein Kontakt erforderlich, bis das Gerät aufgeladen oder die Patrone ausgetauscht werden muss.

Der U-Scan scheint sicherlich einzigartig auf dem Markt zu sein, und es überrascht nicht, dass die zugehörigen Patentanmeldungsdaten von Withings das hohe Maß an Innovation belegen, das zur Bewältigung der damit verbundenen technischen Herausforderungen erforderlich ist. Das Unternehmen hat sechs Patentfamilien veröffentlicht, die sich auf das Gerät beziehen, und hat mitgeteilt, dass dreizehn Patentfamilien existieren, was darauf hindeutet, dass in den kommenden Monaten weitere veröffentlicht werden. Patentanmeldungen werden routinemäßig erst 18 Monate nach der Erstanmeldung veröffentlicht, so dass neue Anmeldungen, die kurz vor der CES 2023 eingereicht werden, möglicherweise erst im Laufe des Jahres 2023 verfügbar sind.

Die veröffentlichten Anmeldungen von Withings decken ein breites Spektrum elektronischer und mechanischer Aspekte des U-Scan-Geräts ab, wie es bei einem so neuartigen Produkt zu erwarten ist.

Der U-Scan sammelt Urinproben aufgrund des kieselsteinförmigen Designs, das den Urin effizient in einen Sammeleinlass fließen lässt, was Gegenstand einer veröffentlichten Patentfamilie WO21175944 ist. Ein Wärmesensor erkennt den Urin, und Berichten zufolge verfügt der U-Scan auch über eine Stream-ID-Funktion, die es dem Gerät ermöglicht, mithilfe eines Niedrigenergie-Radarsensors zwischen verschiedenen Benutzern zu unterscheiden. Withings scheint über eine veröffentlichte Patentfamilie zu verfügen, die sich auf die Infrastruktur zur Temperaturmessung bezieht (WO22180328), jedoch wurde noch nichts in Bezug auf die Stream-ID veröffentlicht. Der Urin wird zur chemischen Analyse in eine Testkapsel injiziert, und das Gerät ist über Wi-Fi verbunden, so dass die Ergebnisse innerhalb weniger Minuten über eine zugehörige App an den Benutzer gesendet werden.

Zusätzlich zu den oben genannten Veröffentlichungen gibt es noch den mikrofluidischen Sammelmechanismus (z. B. WO20208031) und die elektronische Anordnung (z. B. EP3562407).

Die Patentstrategie von Withings, eine Vielzahl verschiedener Aspekte des U-Scan-Geräts anzumelden, zielt darauf ab, einen umfassenden Schutz für alle Aspekte des Geräts zu bieten, um es anderen so schwer wie möglich zu machen, ihnen auf den Leim zu gehen.

Für das Gerät, das jetzt auf den Markt kommt, wurden zunächst zwei Patronen angekündigt, die jeweils ein anderes Gesundheitsziel verfolgen. Das erste, NutriBalance, soll den Nutzern Messwerte zur Flüssigkeitszufuhr und zur Ernährung liefern, zusammen mit Maßnahmen wie Ratschlägen, Rezepten oder Aktivitäten, die den Nutzern helfen, vordefinierte Ziele zu erreichen. Das zweite, Cycle Sync, soll Frauen helfen, ihren Menstruationszyklus zu verfolgen. Die Anwendungsmöglichkeiten dieser Technologie sind jedoch weitreichend, z. B. im klinischen Bereich und bei medizinischen Studien. Der U-Scan scheint die Tür zu einem neuen Weg für die Gesundheitsüberwachung zu Hause geöffnet zu haben, und wir sind gespannt, was CES in diesem Bereich sonst noch auf Lager hat.

Dieser Blog wurde von HGF-Patentanwältin Cassie Smith verfasst.

Aktuelle Neuigkeiten

PRESSEMITTEILUNG - HGF ernennt neue Vorstandsvorsitzende: Ehemalige Leiterin der Abteilung Technik, Lucy Johnson

HGF hat eine neue Vorstandsvorsitzende, Lucy Johnson. Lucy war zuvor Leiterin der Engineering Group des Unternehmens. Mit sofortiger Wirkung tritt Lucy die Nachfolge von Jason Lumber an, der diese Position …

Weiterlesen

Blog Series: IP Ingredients, Part 7: Data in food and beverage parent applications - Why, What & How much?

Questions I often get asked by innovators looking to file a patent application include: “What kind of experimental data do I need to include?” and “How many examples do we …

Weiterlesen

HGF wird in The Legal 500 Deutschland 2024 aufgeführt

HGF ist stolz darauf, im Leitfaden The Legal 500 Deutschland 2024 gelistet zu sein. The Legal 500 bietet die weltweit umfassendste Berichterstattung über empfohlene Anwaltskanzleien und Rechtsanwälte. Die Rankings basieren …

Weiterlesen

EPO Annual Fee Increases

The European Patent Office (EPO) has announced that revised Official Fees will apply to payments made on or after Monday 1st April 2024. The majority of fees will increase by …

Weiterlesen

Tanya Waller wird als Lexology Legal Influencerin für IP gewürdigt

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass unsere Trade Mark DirektorinTanya Waller als Lexology Legal Influencerin für Q4/2023 ausgezeichnet wurde! Tanya liefert hochwertige juristische Inhalte für unsere Website und …

Weiterlesen

WTR 1000 2024

Wir freuen uns, bekannt geben zu können, dass unser europäisches Markenteam im World Trade Mark Review 1000 2024 aufgenommen wurde. Die Kanzlei ist stolz darauf, dass 19 unserer talentierten europäischen …

Weiterlesen

Blog-Serie - IP-Inhaltsstoffe, Teil 6: Geografische Angaben: "Was verbirgt sich hinter einem [Orts-]Namen?"

Sie kennen wahrscheinlich schottischen Whisky, Champagner, walisisches Lamm, Stilton-Blauschimmelkäse und Jersey-Kartoffeln, aber wussten Sie, dass die Namen einiger Ihrer Lieblingsfleischsorten, -käsesorten, -biere, -weine, -spirituosen, -früchte und -gemüse als geografische Angaben …

Weiterlesen