< Zurück zu den aktuellen Neuigkeiten & Events

Retail Scanner

Tesco gegen Lidl

November 2022

Jeder „Lidl” hilft/Groß bei der Qualität, „Tesco” beim Preis

Eine Entscheidung, die für den Einzelhandel und die Einzelhändler interessant ist, aber auch für IP-Spezialisten für Markenwesen und Juristen zum sich ständig ändernden Thema der Bösgläubigkeit.

Lidl hat ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Tesco wegen seines im September 2022 eingeführten Treuerabattsystems „Clubcard-Preise” angestrengt. Lidl behauptete, dass das Schema mit einem gelben Kreis auf einem blauen Quadrat aufgrund der Ähnlichkeit mit dem Lidl-Logo eine Rechtsverletzung darstelle und dass Tesco durch die Verwendung des Logos versuche, „auf [Lidls] Rockzipfel als Discount-Supermarkt zu reiten”.

Tesco erhob Widerklage auf Ungültigkeit und Nichtigkeit der Eintragung von Lidl für seine „wortlose” Eintragung, die in Großbritannien nie in der eingetragenen Form verwendet wurde, und berief sich dabei auf Bösgläubigkeit sowie auf das „Evergreening”, bei dem Lidl das wortlose Logo alle 5 Jahre neu anmeldet, um die Bestimmungen zur Nichtbenutzung zu umgehen.

In einer Zwischenentscheidung wies der High Court die Gegenklage von Tesco mit der Begründung ab, dass Tesco seine Behauptungen nicht ausreichend belegt und nicht genug getan hatte, um die Vermutung von Treu und Glauben zu widerlegen. Der Richter bewertete die Rechtsprechung zur Bösgläubigkeit, einschließlich Sky gegen Skykick, und stellte fest, dass das Markensystem in einer Weise genutzt werden muss, die den anständigen Gepflogenheiten oder einem annehmbaren Geschäftsverhalten entspricht, und zwar mit objektiven Beweisen und nicht nur mit Schlussfolgerungen aus einem Verhalten, das ansonsten rechtmäßig sein könnte.

Das Berufungsgericht hat nun die Entscheidung des High Court aufgehoben und Tesco erlaubt, die Klage wegen Bösgläubigkeit weiterzuverfolgen, da die Klage eine reale Aussicht auf Erfolg hatte.

Das Verfahren wird nun fortgesetzt und voraussichtlich im Jahr 2023 abgeschlossen sein.

Der Fall wird aus einer Reihe von Gründen interessant sein, nicht nur im Hinblick auf die bösgläubigen Ansprüche. Die Entscheidung des High Court erlaubte es Lidl auch, sich auf Erhebungen zu stützen, die Tesco wegen ihres Wertes und ihrer Zuverlässigkeit kritisiert hatte, und bietet eine nützliche Auffrischung der Rechtsprechung zu solchen Beweisen und zur Bewertung ihrer Beweiskraft. Das Gericht war der Ansicht, dass die Umfrageergebnisse nach den Whitford-Richtlinien für das Gericht bei der Beurteilung der Bekanntheit und Unterscheidungskraft von echtem Wert sein könnten, insbesondere in Fällen, in denen die Richter nicht unbedingt Spezialisten für geistiges Eigentum sind.

Es wird auch interessant sein zu sehen, wie der Fall in Bezug auf die wortlose Marke von Lidl im Lichte des früheren Falles von Specsavers aus dem Jahr 2014 entschieden wird, in dem die Verwendung einer Marke mit Text als Verwendung der eingetragenen wortlosen Marke angesehen wurde.

Es gibt so viel, worauf wir uns bei dieser Entscheidung freuen können, also bleiben Sie dran!

Entscheidung des Obersten Gerichtshofs hier.

Entscheidung des Berufungsgerichts hier.


Dieser Artikel wurde von HGFs Markendirektorin Claire Jones verfasst.

Aktuelle Neuigkeiten

Managing Intellectual Property Kanzleirankings - Marken 2024

Wir möchten bekannt geben, dass wir im neuesten Managing Intellectual Property Firmenranking für Marken als Tier 1 und sehr empfehlenswert eingestuft worden sind. Managing Intellectual Property hat die Markenrankings für …

Weiterlesen

IP-Inhaltsstoffe, Teil 13: Navigieren durch Marken in der Welt der Lebensmittel & Getränke Rebranding

In der dynamischen Welt der Lebensmittel & Getränke-Industrie kann Rebranding ein strategisches Instrument sein, das von Unternehmen genutzt wird, um ihr Image aufzufrischen, neue Märkte zu erobern oder sich an …

Weiterlesen

HGF's 10. Jahreskonferenz zum Thema IP im Gesundheitswesen 2024

Wir freuen uns, Sie zur 10. jährlichen HGF-Konferenz zum Thema IP im Gesundheitswesen einladen zu können. Das diesjährige Thema konzentriert sich auf neue Technologien. Wir werden die neuesten Fragen und …

Weiterlesen

Ein Plädoyer für KI in der Medizintechnik: Zwei Fallstudien

Da künstliche Intelligenz eine komplexe Rechtslandschaft für das Gesundheitswesen und die Medizintechnik schafft, untersucht Janine Swarbrick von HGF zwei Fallstudien, die Aufschluss darüber geben, wie eine KI-Erfindung geltend gemacht werden …

Weiterlesen

Geistiges Eigentum (IP) und seine Rolle bei der Innovation während der Energiewende

Die Umstellung von fossilen Brennstoffen auf umweltfreundlichere Energie wird die Rentabilität vieler Unternehmen im Energiesektor tiefgreifend beeinflussen. Die Innovation ist jedoch zu einem wesentlichen Faktor für die Energiewende geworden, und …

Weiterlesen

Mehr als nur „patentgeschützt“: Wie geistiges Eigentum (IP) Zusammenarbeit und Wachstum fördern kann

Traditionell wird der Schutz des geistigen Eigentums (IP) als Mechanismus zur Schaffung eines Monopols und zum Ausschluss von Konkurrenten betrachtet. So geben Patente dem Inhaber das Recht, andere von der …

Weiterlesen