< Zurück zu den aktuellen Neuigkeiten & Events

Neuigkeiten

Profitieren von Innovationen innerhalb von Produktplattformen

April 2023

Innovative Unternehmen sollten versuchen, den Wert zu maximieren, den sie aus der Zusammenarbeit innerhalb eines Produktplattform-Ökosystems ziehen. Eine gut definierte IP-Strategie kann dazu beitragen, dies zu erreichen und gleichzeitig die Gesamtinnovation im Bausektor zum Nutzen aller zu steigern.

Was sind Produktplattformen?

Als Bauingenieur, der zum Patentanwalt geworden ist, verfolge ich mit Interesse die Entwicklungen in der britischen Bauindustrie, die sich auf die Förderung von Innovationen konzentrieren, und insbesondere diejenigen, die darauf abzielen, die Nachhaltigkeit zu verbessern. Auf meiner Leseliste für 2023 steht daher auch die erste Ausgabe des Product Platform Rulebook, das im vergangenen September vom Construction Innovation Hub veröffentlicht wurde.

Das Rulebook ist ein entscheidender Schritt zur Verwirklichung von Produktplattformen im britischen Bausektor. Man hofft, dass durch die Einführung von Plattformprinzipien, die denen ähneln, die im verarbeitenden Gewerbe seit langem etabliert sind, das Baugewerbe durch die Verringerung von Abfällen, des Kohlenstoffausstoßes und der Auswirkungen auf die lokale Umwelt nachhaltiger gestaltet werden kann. Weitere beabsichtigte Vorteile des Plattformkonzepts sind die Verbesserung von Sicherheit und Qualität sowie Effizienzsteigerungen und Einsparungen.

Kurz gesagt sind Produktplattformen ein Baukasten mit einer Reihe von sortenarmen, gemeinsamen, wiederholbaren Komponenten, die einen stabilen Kern für viele Projekte bilden und mit ergänzenden, austauschbaren peripheren Komponenten kombiniert werden können, um einem bestimmten Projekt gerecht zu werden. Um das Regelwerk zu lesen, einschließlich einer vollständigen Beschreibung der Produktplattformen, klicken Sie hier.

Ich freue mich, dass das Regelwerk das geistige Eigentum (IP) erwähnt und damit anerkennt, dass durch die gemeinsame Nutzung und Wiederverwendung von Wissen zwar Vorteile entstehen, aber auch Bedenken hinsichtlich des geistigen Eigentums aufkommen können. Allerdings bleibt es den Lesern des Regelwerks überlassen, sich zu überlegen, wie man am besten mit den Bedenken in Bezug auf geistiges Eigentum umgeht und welche Bedenken dies überhaupt sein könnten.

Inwiefern stellen Produktplattformen ein Risiko für innovative Unternehmen dar, und was kann getan werden, um dieses Risiko zu bewältigen?

Die Art der Innovation, die mit Produktplattformen einhergeht, wird als „offene Innovation“ bezeichnet und beinhaltet die Verteilung von Innovationstätigkeiten, wie z. B. Forschung und Entwicklung, auf die einzelnen Unternehmen im Ökosystem der Plattform, wobei jedes Unternehmen über eigenes Wissen und eigene Kompetenzen verfügt. Der beabsichtigte Vorteil ist eine höhere Gesamtinnovation, da der für die Innovation erforderliche Aufwand auf mehrere Parteien verteilt wird. Ein Nachteil ist jedoch die potenzielle Schwierigkeit, den Wert der eigenen Bemühungen zu erfassen und das Risiko, dass andere mehr als ihren gerechten Anteil erhalten.

Um diesem Risiko zu begegnen, muss ein Gleichgewicht gefunden werden zwischen der Notwendigkeit, einen fairen Wert aus dem eigenen geistigen Eigentum zu erzielen, ohne andere von Innovationen innerhalb des breiteren Plattform-Ökosystems abzuhalten. Unternehmen sollten zunächst entscheiden, welches Wissen sie teilen können, welches Wissen sie teilen müssen und mit wem sie es teilen können. Wenn die einzelnen Mitglieder des Plattform-Ökosystems zusammenarbeiten, benötigt jeder nur die Informationen, die für die von ihm entworfenen oder gebauten Teile der Plattform relevant sind, zusätzlich zu den Informationen, die für die Schnittstellen relevant sind. (Das Regelwerk verlangt zu Recht die gemeinsame Nutzung von Wissen in dem Maße, in dem die Schnittstellen zwischen den Teilen für alle offen sind). Die Unternehmen sollten sich darüber im Klaren sein, dass es oft nicht notwendig ist, dieselben Informationen mit allen Mitwirkenden zu teilen, was bedeutet, dass keine Partei das gesamte Projekt replizieren kann, wenn sie dies möchte.

Diese Entscheidungsfindung und die damit verbundene Identifizierung und Aufteilung von Wissen innerhalb eines Unternehmens ist das Wichtigste, da sowohl der Einzelne als auch die Branche davon profitieren, wenn nicht jeder alles mit jedem teilt.

Einzelne Unternehmen profitieren eindeutig davon, wenn sie das Wissen, das ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschafft, für sich behalten. Es ist jedoch wichtig zu erkennen, dass auch das breitere Ökosystem der Plattform davon profitiert, denn wenn keine Wettbewerbsvorteile durch Investitionen in Innovation, z. B. in Forschung und Entwicklung, erzielt werden können, werden möglicherweise keine Ressourcen dafür bereitgestellt. Dadurch besteht die Gefahr, dass die Innovation im Ökosystem der Plattform zurückgeht. In diesem Fall besteht die Gefahr, dass die Plattform das Gegenteil von dem erreicht, was sie zu erreichen hofft, z. B. einen Anstieg des verkörperten Kohlenstoffs aufgrund der Standardisierung.

Wer profitiert am meisten von Produktplattformen?

Jedes Unternehmen, das über eine gut definierte IP-Strategie verfügt, wird die Arbeit in Produktplattformen wahrscheinlich als weniger riskant und profitabler empfinden als Unternehmen, die dies nicht tun. Das liegt daran, dass 1) solche Unternehmen das Wissen innerhalb des Unternehmens besser verwalten können und 2) geistiges Eigentum es den Unternehmen ermöglicht, eigentumsähnliche Rechte an neuem Wissen, einschließlich Produkten und Verfahren, Software, Daten und Know-how, zu erwerben. Entscheidend ist, dass dies nicht in erster Linie auf den defensiven Charakter von IP-Rechten zurückzuführen ist. Vielmehr ist es für die Unternehmen durch die Festlegung eindeutiger Eigentumsrechte an geistigem Eigentum einfacher, Kooperationen zu verwalten und die gemeinsame Entwicklung weiterer Innovationen zu erleichtern, indem Informationen mit anderen ausgetauscht und gehandelt werden können, auch gegen Entgelt. Aus diesem Grund ist geistiges Eigentum in der heutigen wissensbasierten Wirtschaft so wichtig.

Es ist jedoch anzumerken, dass insbesondere KMU von solchen offenen Innovationsökosystemen profitieren können, da sie die Marktzutrittsschranken senken, indem sie den Unternehmen den Zugang zu dem von anderen geschaffenen Wissen ermöglichen.

Letztlich werden Produktplattformen durch die Förderung offener Innovation den Unternehmen die Möglichkeit geben, auf dem Wissen des gesamten Ökosystems aufzubauen. Um jedoch sowohl für die einzelnen Unternehmen als auch für den Sektor insgesamt einen maximalen Nutzen zu erzielen, ist es wichtig, dass die Unternehmen das für den Wettbewerbsvorteil entscheidende Wissen sorgfältig verwalten.

 


Dieser Artikel wurde von Senior Patent Attorney, Dr. Alex Colman, verfasst.

Aktuelle Neuigkeiten

PRESSEMITTEILUNG - HGF ernennt neue Vorstandsvorsitzende: Ehemalige Leiterin der Abteilung Technik, Lucy Johnson

HGF hat eine neue Vorstandsvorsitzende, Lucy Johnson. Lucy war zuvor Leiterin der Engineering Group des Unternehmens. Mit sofortiger Wirkung tritt Lucy die Nachfolge von Jason Lumber an, der diese Position …

Weiterlesen

Celebrating Success in the Pharmaceuticals Industry: Jazz Pharmaceuticals Enters Deal With Redx

HGF would like to congratulate Redx Pharmaceuticals on their recent deal with Jazz Pharmaceuticals concerning the global rights to Redx’s KRAS Inhibitor Program. This partnership has the potential to provide …

Weiterlesen

Wie geht es weiter mit der CAR-Zelltherapie?

Die erste Generation der CAR-T-Zellen wurde 1993 entdeckt, als die variable Region eines Antikörpers mit den konstanten Regionen eines T-Zell-Rezeptors verschmolzen wurde. Heute, 20 Jahre später, hat der weltweite Markt …

Weiterlesen

Blog-Serie: IP-Inhaltsstoffe, Teil 7: Daten in übergeordneten Anwendungen der Lebensmittel- und Getränkeindustrie - Warum, was und wie viel?

Fragen, die mir häufig von Innovatoren gestellt werden, die eine Patentanmeldung einreichen wollen, sind unter anderem: „Welche Art von Versuchsdaten muss ich einfügen?“ und „Wie viele Beispiele müssen wir testen?“ …

Weiterlesen

HGF wird in The Legal 500 Deutschland 2024 aufgeführt

HGF ist stolz darauf, im Leitfaden The Legal 500 Deutschland 2024 gelistet zu sein. The Legal 500 bietet die weltweit umfassendste Berichterstattung über empfohlene Anwaltskanzleien und Rechtsanwälte. Die Rankings basieren …

Weiterlesen

EPO-Jahresgebührenerhöhungen

Das Europäische Patentamt (EPA) hat angekündigt, dass für Zahlungen, die ab Montag, dem 1. April 2024 geleistet werden, überarbeitete Amtsgebühren gelten. Die meisten Gebühren werden um etwa 4 % angehoben. …

Weiterlesen

Tanya Waller wird als Lexology Legal Influencerin für IP gewürdigt

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass unsere Trade Mark DirektorinTanya Waller als Lexology Legal Influencerin für Q4/2023 ausgezeichnet wurde! Tanya liefert hochwertige juristische Inhalte für unsere Website und …

Weiterlesen