Bernhard Ganahl

Partner

Die Schwerpunkte seiner beruflichen Tätigkeit liegen vorwiegend auf der Ausarbeitung und Abwicklung von Patenten in den Bereichen Elektrotechnik, Software-Erfindungen sowie Geräten für Biotechnologie und Optik. Darüber hinaus hat er große Erfahrung in Einspruchsverfahren und Streitfällen sowie im Markenschutz.

An der Technischen Universität München studierte Herr Bernhard Ganahl Angewandte Physik. Im Jahre 1990 machte er sein Diplom und in den folgenden drei Jahren war er als technischer Assistent in einer Münchner Patentanwaltskanzlei beschäftigt – einschließlich Praktika beim Deutschen Patent- und Markenamt und beim Bundespatentgericht. Als deutscher Patentanwalt wurde er 1994 zugelassen und noch im selben Jahr erhielt er auch die Qualifikation als European Patent Attorney.

Bernhard Ganahl arbeitete von 1994 bis 2004 als Patentanwalt und Partner in der Patentanwaltskanzlei Reinhardt, Söllner, Ganahl. Anschließend wechselte er als Partner in eine Münchner Patentanwaltskanzlei, in der eine Abteilung für Physik, Elektrotechnik und Mechanik aufgebaut wurde.

Auch als juristischer Fachautor hat er sich einen Namen gemacht; unter anderem mit dem Artikel „Patentsituation im Bereich der DNA-Chiptechnologie in Europa“ (erschienen in der Nr. 12/2000 von medgen, dem Mitteilungsblatt der Deutschen Gesellschaft für Humangenetik) und dem Artikel „Ist die Kerntheorie wieder aktuell?“ (erschienen im Dezember 2003 in den Mitteilungen der deutschen Patentanwälte), der die deutsche Rechtsprechung in Bezug auf Software-Erfindungen behandelt.