< Zurück zu den aktuellen Neuigkeiten & Events

Neuigkeiten

Ende der „10-Tage-Regel“ des EPA ab 1. November 2023

Juli 2023

Für alle elektronischen Mitteilungen, die ab dem 1. November 2023 vom EPA verschickt werden, gilt nicht mehr die „Zehn-Tage-Regel“. Das bedeutet, dass die elektronische Korrespondenz als an dem Datum zugestellt gilt, das auf der Korrespondenz aufgedruckt ist, und dass alle Berechnungen der Fristen, die der Empfänger einzuhalten hat, ab diesem Datum erfolgen.

Was ist die Zehn-Tage-Regel?

Die 10-Tage-Regel wurde vom EPA eingeführt, um Verzögerungen bei der Postzustellung zu berücksichtigen, als physische Briefe die übliche Kommunikationsmethode waren. Alle Fristen in den Briefen wurden ab dem auf dem Brief aufgedruckten Datum plus 10 Tage berechnet. Dies diente als Puffer für den Versand und die anschließende Zustellung des Briefes an den Empfänger.

Wenn Sie beispielsweise ein Schreiben des EPA mit der Aufforderung zur Erteilung einer Erteilungsabsicht erhalten haben, in dem eine Frist von 4 Monaten für die Beantwortung gesetzt wird, dann wäre die tatsächliche Frist für die Beantwortung das auf dem Schreiben aufgedruckte Datum + 10 Tage + 4 Monate.

Warum wird die Zehn-Tage-Regel abgeschafft?

Im Jahr 2011 führte das EPA das elektronische Postfach des EPA ein, das immer häufiger genutzt wird. Inzwischen werden 99 % der EPA-Korrespondenz elektronisch versandt und die mit physischen Briefen verbundenen Verzögerungen bei der Postzustellung sind unbedeutend. Daher gilt ab dem 1. November 2023 das auf einer elektronischen Mitteilung aufgedruckte Datum als Eingangsdatum, und alle Fristen für die Beantwortung der Mitteilung werden ab diesem Datum berechnet. Wenn das EPA beispielsweise am oder nach dem 1. November 2023 eine Mitteilung über die Absicht der Erteilung versendet hat, wäre die Frist für die Beantwortung das auf der Mitteilung aufgedruckte Datum + 4 Monate.

Welche Sicherheitsvorkehrungen gibt es anstelle der 10-Tage-Regel?

Wenn der Empfänger behauptet, eine Mitteilung sei nie eingegangen, muss das EPA das Gegenteil beweisen. Ist das EPA dazu nicht in der Lage, muss es eine neue Mitteilung mit einem neuen Datum verschicken, wodurch alle Fristen mit dem Datum der neuen Mitteilung neu angesetzt werden.

Wenn der Empfänger behauptet, die Mitteilung sei nach dem auf der Mitteilung aufgedruckten Datum eingegangen, kann eines von zwei Szenarien eintreten:

  1. Wenn die Mitteilung innerhalb von 7 Tagen nach dem auf der Mitteilung aufgedruckten Datum zugestellt wurde, wird keine Anpassung vorgenommen und die Frist für die Beantwortung wird ab dem auf der Mitteilung aufgedruckten Datum berechnet.
  2. Wenn das Dokument 7 oder mehr Tage nach dem auf den Dokumenten aufgedruckten Datum zugestellt wurde, gilt es als außerordentlich verspätet und alle Fristen werden um die Anzahl der Tage zwischen dem Datum der Zustellung und dem Datum auf dem Dokument minus 7 Tage verlängert.

Welche Maßnahmen muss ich ergreifen?

In Bezug auf diese Regeländerung besteht kein Handlungsbedarf. Sie müssen sich jedoch darüber im Klaren sein, dass die zusätzlichen 10 Tage für die Beantwortung von Fristen des EPA für Mitteilungen, die ab dem 1. November 2023 vom EPA verschickt werden, nicht mehr routinemäßig in Anspruch genommen werden können.

Wenn Sie weitere Informationen oder Ratschläge zu diesem Thema wünschen, wenden Sie sich bitte an Ihren HGF Ansprechpartner.

Aktuelle Neuigkeiten

More Exam Success at HGF!

HGF is delighted to announce the success of our colleagues in their recent CITMA trade mark paralegal exams and to congratulate them on this fantastic achievement. Lucy Johnson Chair comments, …

Weiterlesen

Electrification: IP opportunities and risks for aerospace

As patent attorneys, the recent rate of innovation and cross-sector interest in battery and allied technologies has been clearly noticeable. There has been a significant uptick in new patent filing …

Weiterlesen

HGF erhält Gold in allen Kategorien des Financial Times Special Report 2024

HGF ist stolz darauf, im Financial Times Special Report – Europe’s Leading Patent Firms“, der am 13. Juni 2024 veröffentlicht wurde, in allen Kategorien mit „Gold“ bewertet worden zu sein. …

Weiterlesen

IP-Zutaten, Teil 15: Wie und wann man Geschäftsgeheimnisse nutzt, um seine Lebensmittel- oder Getränkeinnovationen zu schützen

Einige der erfolgreichsten Produkte der Lebensmittel- und Getränkeindustrie sind als Geschäftsgeheimnisse geschützt: die Rezepte für Coca Cola, Heinz Ketchup und Krispy Kreme Donuts, um nur einige zu nennen. Die Hersteller …

Weiterlesen

HGF ist stolzer Sponsor des Quantum Investors Network: LtW-Gipfel

Der Quantum Investors Network: LtW Summit findet am 11. Juni 2024 in London statt, wo Matt Cassie auf dem Panel „Talent, IP, Standards: moats – past and future“ sprechen wird. …

Weiterlesen

IAM Patent 1000 2024

Die IAM Patent 1000 World Leading Patent Professionals 2024 wurde veröffentlicht und wir freuen uns, dass 31 Patentexperten als Weltklasse-Spezialisten anerkannt wurden. HGF ist auch stolz darauf, in Schottland, England, …

Weiterlesen