HGF-Berichterstattung über Geschlechtsspezifische Gehaltsunterschiede 2018

HGF strebt nach einer vielfältigen und integrativen Arbeitnehmerschaft, die durch Richtlinien und Initiativen, wie die IP-Inclusive-Mitgliedschaft (http://www.ipinclusive.org.uk) unterstützt wird. Wir wenden zudem eine Reihe von Verfahren und Richtlinien an, die diese Verpflichtung unterstützen und sicherstellen, dass unsere Vergütungsstrukturen fair und gerecht sind.

Wir freuen uns, dass wir zum ersten Mal über unsere geschlechtsspezifischen Gehaltsunterschiede im Rahmen der Equality Act 2010 (Informationen zu geschlechtsspezifischen Gehaltsunterschieden) -Verordnungen 2017 berichten können. Dieser Bericht betrifft alle unsere HGF-Mitarbeiter im Vereinigten Königreich. Der Bericht schließt 151 Frauen und 102 Männer ein, was niedriger ist als die Anzahl unserer Angestellten im VK, da die Verordnungen die Angestellten, die aufgrund von Langzeitkrankheits-oder Mutterschafts-/Vaterschaftsurlaub abwesend sind, sowie Berater, ausschließen.

Definitionen

Stundenlohn:

Der Vergütungssatz, den jeder Angestellte zur Momentaufnahme vom 5. April 2017 pro Stunde erhielt. Dieser beinhaltet zusätzliche Vergütungen wie den Feuerwache-Zuschlag.

Durchschnittlicher Mittelwert der Gehaltsunterschiede:

Der Unterschied zwischen dem Mittelwert der Stundenlohnsätze für alle Männer und Frauen. Der Mittelwert wird berechnet, indem alle individuellen Stundenlohnsätze addiert und durch die Anzahl der individuellen Stundenlohnsätze dividiert werden.

Durchschnittlicher Median der Gehaltsunterschiede:

Der Unterschied zwischen dem Median-Stundenlohnsatz für alle Männer und Frauen. Der Median wird berechnet, indem alle einzelnen Stundenlohnsätze in numerischer Reihenfolge eingestuft werden und dann der Wert bestimmt wird, der in der Mitte liegt.

Vergütungs-Quartile:

Diese werden berechnet, indem die Stundenlohnsätze aller Angestellten in numerischer Reihenfolge eingestuft und dann in vier gleiche Viertel geteilt werden. 

Gehaltsunterschiede

 

Geschlechtsspezifische Gehaltsunterschiede - Stundenlohn

 

 

Durchschnittlicher Mittelwert der Gehaltsunterschiede

 

 

11.4%

 

Durchschnittlicher Median der Gehaltsunterschiede

 

 

6.5%

Die oben genannten Zahlen sind unser durchschnittlicher und medianer Stundenlohnunterschied, zum Zeitpunkt der Momentaufnahme vom 5. April 2017. Der Stundenlohnunterschied liegt bei HGF tiefer als bei vielen professionellen Dienstleistungsunternehmen. Unsere Analyse zeigt, dass die Diskrepanz, die der Stundenlohnunterschied zeigt,vor allem darauf zurückzuführen ist, dass die Mehrzahl der Arbeitsplätze in den unteren Vergütungs-Quartilen begleitende und administrative Tätigkeiten einschließen - die zum Großteil von Frauen belegt werden. Dies ist in der Vergütungs-Quartil-Tabelle unten deutlicher zu sehen. 

Es ist wichtig zu erkennen, dass es sich beim geschlechtsspezifischen Gehaltsunterschied nicht um gleiche Vergütung für Männer und Frauen in denselben Positionen handelt. HGF wendet einen gerechten und fairen Prozess für die jährliche Überprüfung und Festsetzung der Gehälter an, um sicherzustellen, dass Frauen und Männer in gleichen Positionen gleich vergütet werden.

Vergütungs-Quartile

 

Anteil der Frauen und Männern in jedem Vergütungs-Quartil

 

 

Quartil

 

 

Frauen

 

Männer

 

Unteres Quartil

 

 

52.4%

 

47.6%

 

Unteres mittleres Quartil

 

 

77.8%

 

22.2%

 

Oberes mittleres Quartil

 

 

61.9%

 

 

38.1%

 

Oberes Quartil

 

 

46.9%

 

53.1%

 

Die höheren Anteile von Frauen in den beiden unteren Quartilen sind typisch für viele professionelle Dienstleistungsunternehmen, da wir mehr Frauen in begleitenden und administrativen Positionen beschäftigen, während die marktgerechten Gehälter für qualifizierte Honorarempfänger und erfahrene Managementrollen in der Regel höher sind.

Bonusgehaltsunterschied

 

Geschlechtsspezifischer Bonusgehaltsunterschied

 

 

Durchschnitts-Bonusgehaltsunterschied

 

 

49.0%

 

Median-Bonusgehaltsunterschied

 

 

37.1 %

Die obige Tabelle zeigt unseren Durchschnitts-und Median-Bonusgehaltsunterschied für den Zeitraum von zwölf Monaten bis zum 5. April 2017. HGF schließt alle Mitarbeiter in unser Bonusprogramm ein; Dieser Vorteil ist nicht nur für Honorarempfänger verfügbar. Während HGF-Gesellschafter ein Gehalt bekommen und in diesem Bericht enthalten sind, haben sie keinen Anspruch auf das Bonusprogramm. Der Bonusgehaltsunterschied resultiert aus der Kombination von zwei Faktoren. Er wird von Arbeitsmustern beeinflusst, da in unseren Analysen die tatsächlich gewährten Bonuszahlungen verwendet werden. Da die Bonuszahlungen bei HGF auf einem Prozentsatz des Gehalts basieren, und obwohl für Frauen und Männer der gleichen Bonusprozentsatz gilt, gibt es mehr Frauen, die die Gelegenheit nutzen, Teilzeit zu arbeiten, was die Höhe ihrer Bonuszahlung reduziert. Zweitens werden Positionen im unteren Vergütungs-Quartil (begleitende und administrative Positionen) öfter von Frauen als von Männern belegt und da Bonuszahlungen auf einem Prozentsatz des Gehalts basieren, erhalten Angestellte in diesen Positionen proportional niedrigere Bonuszahlungen.

Anteil der Mitarbeiter, die eine Bonuszahlung erhalten haben

 

Anteil von Männern und Frauen, die eine Bonuszahlung erhalten haben

 

 

Männer

 

57.8%

 

 

Frauen

 

 

70.9%

Die obige Grafik zeigt den Anteil der Frauen und Männer, die im Zwölfmonatszeitraum bis zum 5. April 2017 eine Bonuszahlung erhalten haben. Aus unserer Analyse geht hervor, dass der Unterschied in den Anteilen hier hauptsächlich darauf beruht, dass HGF-Aktionäre, die in diesem Bericht einbezogen sind, keine Bonuszahlungen erhalten. Da es derzeit mehr männliche Aktionäre als weibliche gibt, erhöht dies den Anteil der Männer, die keinen Bonus erhalten.

Überwachung von Gehaltsunterschieden

HGF wird weiterhin die Informationen in Bezug auf Gehaltsunterschiede überwachen und beobachten, um so Gewissheit darüber zu schaffen, inwiefern unsere Strategien und Initiativen zur Gleichstellung und Vielfalt funktionieren. Mit der Zeit erwarten wir, dass sich die Unterschiede zwischen den Geschlechtern verringern.

UNTERSCHRIFT:

 Paul

Paul Sanderson 

UNTERSCHRIFT:

 Carol

 Carol Watkiss